Rad fahren, Radeln in der Mecklenburgischen Seenplatte

In der Natur unterwegs

Das Radwegenetz der Mecklenburgischen Seenplatte umfasst ca. 2.000 Kilometer. So vielfältig wie die Landschaft sind auch die Wege.

Die Seenplatte ist eine natur- und wasserreiche Region. Die letzte Eiszeit hinterließ neben glasklaren Seen auch Hügel und Täler. So geht es manchmal ganz schön bergauf und -ab. Die Radwege durchkreuzen diese Naturlandschaft. Es geht an Seeufern vorbei, durch den Müritz-Nationalpark und durch 6 weitere Naturparke. Zwischendrin liegen Ortschaften und kleine Städte mit Einkehrmöglichkeiten, Manufakturen oder Schlösser und Gutshäusern.

In der Natur unterwegs

Beschaffenheit einiger Radwege

Beschaffenheit der Wege

Strecken und Wege können sehr unterschiedlich sein, deswegen ist es wichtig, sich vorab gut zu informieren, um die ideale Strecke für sich und seine Bedürfnisse zu finden. Im Nationalpark und in den Naturparken sind asphaltierte Wege untersagt. Man fährt auf wasserbindenden Decken. Es kommt auch vor, dass ein Teilstück auf normalen Waldwege, sandigen Abschnitten oder wenig befahrene Landstraßen verläuft.



Mit dem E-Bike durch die Kleinseenplatte

Die Tour verbindet städtisches Flair und idyllische Naturmomente. Kulturelle Highlights sind das Schloss Mirow und die Residenzstadt Neustrelitz mit dem Kulturquartier. Dazwischen liegen einsame Seen, herrliche Naturbadestellen und zahlreiche Stege. Da es eine Rundtour ist, kann der Startpunkt beliebig gewählt werden. Ein guter Ausgangspunkt ist Mirow.

Tourentipps

Fünf Fernradwege führen durch die Region. Daneben existieren zahlreiche lokale Radwege sowie Rundwege. Einige Touren sind sehr gut geeignet, um Streckenabschnitte oder die Rückfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu kombinieren.


Angebote